Gebäude-/ Energieberatung

 

 

Unsere Hauptaufgabe ist eine unabhängige, neutrale und individuelle Energieberatung für Privatpersonen, Gewerbe, Handel, Kommunen, Verbände und kirchliche Einrichtungen.

 

Ziel ist es, durch die Vermittlung von fachlich fundierten Informationen eine Steigerung der Energieeffizienz zu erreichen. Energiebewusstes Handeln schont nachhaltig die Umwelt und das Klima, schafft Arbeitsplätze und eröffnet neue Märkte für Wirtschaft und Handwerk.

 

Angesichts steigender Energiepreise und zunehmender Bestimmungen ist guter Rat teuer. Egal ob energiebewusstes Bauen, Gebäudemodernisierung, Heizungserneuerung oder Nutzung der Sonnenenergie – wir beraten Sie gerne!

Nehmen Sie unsere kostenlose, neutrale und unabhängige Initialberatung in der Geschäftsstelle in Anspruch!

Energieberatung in der Geschäftsstelle:
Montag – Donnerstag
8:30 – 12:15 Uhr & 13:30 – 17:00 Uhr
Freitag 8:30 – 12:15 Uhr
Donnerstag verlängerter Beratungstag

Termine nach Vereinbarung

 

 

 

 

 

Energieberatung in der Geschäftsstelle:
Montag – Donnerstag
8:30 – 12:15 Uhr & 13:30 – 17:00 Uhr
Freitag 8:30 – 12:15 Uhr
Beratungstermine am Donnerstag  bis 18:00 Uhr möglich
Termine nach Vereinbarung!


Energieberatung in Rathäusern:
Sie dürfen natürlich gerne auch einen Termin bei uns in der Geschäftsstelle vereinbaren.

Alb-Donau-Kreis

 

Kreis Neu-Ulm

 


Stadt Ulm
In der Geschäftsstelle der Regionalen Energieagentur
Beratungsaktion: Quartiersberatungen in Jungingen und Gögglingen/Donaustetten bis Ende 2017

 

Ein ganz erheblicher Teil des Wärme- und Stromverbrauchs in Haushalten kann durch eine gute Gebäudesanierung, einen bewusst sparsamen Umgang mit Energie, den Einsatz sparsamer Elektrogeräte und eine effiziente Beleuchtungstechnik vermieden werden. Viele Haushalte haben jedoch keinen genauen Überblick, wo sie wie viel Energie verbrauchen und wo sie Energie einsparen können.
Das Energieberatungsangebote der Regionalen Energieagentur zeigt den Haushalten Einsparpotentiale auf und bieten eine neutrale Entscheidungsgrundlage für Investitionen in Energieeinsparmaßnahmen.

Zum Video-Clip “Energieberatung”

 

 

 

 

 

 

 

Wie passen Baudenkmale und Energie zusammen – ist das nicht ein Wiederspruch?

 

Baudenkmale und Gebäude mit besonders erhaltenswerter Bausubstanz haben ihren individuellen Charme.

Gründe, warum diese Gebäude als Denkmal oder besonders erhaltenswerte Bausubstanz eingestuft wurden, sind sehr vielfältig. Die Definition von Baudenkmalen ist eindeutig und in der Gesetzgebung der Länder geregelt. Ob ein Gebäude als besonders erhaltenswerte Bausubstanz zählt, kann bei der örtlichen Kommunen erfragt werden.

 

Vielfach zeichnen sich diese Gebäude durch hohe Heizkosten und somit durch einen hohen Energieverbrauch aus. Dies schadet der Umwelt und belastet das Klima, der Bauherr trägt die hohen Energiekosten sowie häufig auch die Probleme durch Feuchtebelastungen. Energetische Modernisierungskonzepte für Baudenkmale ermöglichen einen gesamtheitlichen Blick für das Gebäude.

Die Energieberater für Denkmal sind das Bindeglied zwischen den Bauherren und der Denkmalbehörde. Sie erstellen individuelle Energiekonzepte und können dadurch die CO2-Emissionen dieser Gebäude senken (“Klimaschutz”) sowie Bauschäden (“bauphysikalischer Art”) vermeiden. Denkmalgebäude sind meist sehr sensible Konstrukte, die in der Regel nicht mit pauschalen Ansätzen betrachtet werden können. Durch ein energetisch sinnvolles Konzept wird auch die Wirtschaftlichkeit der Gebäude gesteigert und unsere Kulturlandschaft erhalten.

 

Für die energetische Modernisierung von Baudenkmalen sowie für Gebäude mit besonders erhaltenswerter Bausubstanz erhalten Bauherren zinsgünstige Förderkredite bei der KfW-Förderbank. Zusätzlich ist ein Tilgungszuschuss auf den rückzahlbaren Darlehensbetrag möglich.

Ein für “Baudenkmale” geschulter Energieberater begleitet die Maßnahmen und darf bei der KfW-Förderbank Anträge bestätigen. Eine Liste von “Energieberater/innen für Baudenkmale” erhalten Sie bei der Regionalen Energieagentur Ulm.

[Flyer Bayern]

[Flyer Baden-Württemberg]

 

Ein zusätzliches Angebot der Regionalen Energieagentur Ulm ist seit Herbst 2017 eine Vorort-Beratung beim Kunden. Bei diesen Initialberatungsterminen führt der Energieberater einen Begehung im Wohngebäude durch.

Leistungspakete

Überprüfung der Verbrauchswerte
> Elektrische Energie, Stand-by, Haushaltsgeräte-Check, Wasser, Wärme, richtiges Nutzerverhalten

Überprüfung der energetischen Qualität des Wohngebäudes
> Wärmedämmung, Heizanlage, gesetzliche Anforderungen, Feuchte, Förderprogramme

Quartiersberatungen
> im Projektzeitraum von Oktober-Dezember 2017 bietet die Stadt Ulm (SUBII) in Kooperation mit der Regionalen Energieagentur Ulm individuelle und unabhängige Initialberatungen in den Ortschaften Jungingen und Gögglingen an. Weitere Beratungsgebiete folgen.

Kontaktieren Sie uns für Ihr individuelles Vorhaben. Über den Ablauf und Randbedingungen informieren wir Sie gerne persönlich.

Zusätzliches Beratungsangebot
In Kooperation mit den Verbraucherzentralen Bayern und Baden-Württemberg können Ratsuchende (Privatpersonen) folgende Beratungsangebote erhalten:
> stationäre Beratung (Geschäftsstelle) – kostenfrei
> Basis- oder Gebäude-Check (Vorort) – mit Eigenanteil
> EignungsCheck-Solar, Detail-Check (Vorort) – mit Eigenanteil
> Bei Interesse an einem Heizungs-Check oder Solar-Check helfen wir den richtigen Berater zu finden.

Aktuell
Seit Juni ist der EignungsCheck-Solar bundesweit verfügbar. Der Check findet bei Eigenheimbesitzern zu Hause statt und hilft, die passende Lösung zur Nutzung von Sonnenenergie zu finden. Der Energieberater analysiert die Gegebenheiten des Hauses. Danach bespricht er mit dem Besitzer die Möglichkeiten, beispielsweise mit einer Solarwärme-Anlage die Warmwasserbereitung oder auch die eigene Heizung zu unterstützen. Zur Stromerzeugung kann die Installation einer Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher sinnvoll sein. Auch ob es in Frage kommt, bestehende Anlagen nachzurüsten oder zu ergänzen, ist Teil des Checks. Für solarthermische Anlagen, Photovoltaik und Batteriespeicher gibt es unterschiedliche Förderungen von der Einspeisevergütung bis zum zinsgünstigen Kredit der KfW oder einer BAFA-Förderung. Nach dem Beratungstermin zu Hause erhält der Ratsuchende einen schriftlichen Bericht zur Solareignung seines Hauses. Der Eigenanteil liegt bei 40 Euro.

 

 

 

 

Der Ausbau von PV-Anlagen ist ins Stocken geraten. Die „Pioniere” haben Anlagen gebaut, doch viele Flächen stehen noch zur Verfügung. Bei den verschiedenen Zielgruppen herrscht Desinteresse oder große Unsicherheit, ob sich PV-Anlagen noch lohnen, diese überhaupt notwendig sind und ob sie über längere Zeiträume auch wirtschaftlich betrieben werden können. Oft sind Information irreführend, einseitig oder nicht vollständig. Und daher lassen viele die Chance aus, selbst Strom zu produzieren. Es stellt sich die Frage: Wie bringt man eine eigentlich bekannte u. etablierte Technologie unter die Leute? Und wie kann der lahme & träge gewordene Dampfer Photovoltaik wieder in Fahrt kommen? Das Hauptthema ist dabei: Wie erreicht man Menschen, die bisher im Bereich PV nicht aktiv waren?

Eine Antwort bei diesen Fragen bietet das regionale PV-Netzwerk-Donau-Iller!

Informationsdefizite abbauen
Die Netzwerke sollen unter Einbezug wichtiger Multiplikatoren die Installation von Dachanlagen und die Errichtung von Solarparks in den Regionen vorantreiben.

Netzwerke als Teil der Solaroffensive
Die Netzwerke sind Teil der Solaroffensive der Landesregierung, mit der die Potenziale der Photovoltaik und der Solarthermie noch besser ausschöpft werden sollen. Neben der Netzwerkförderung umfasst die Solaroffensive weitere sieben Maßnahmen, unter anderem die beiden Förderprogramme zu Solarstromspeichern und solaren Wärmenetzen, die Etablierung von Mieterstrommodellen sowie der Ausbau der Photovoltaik auf landeseigenen Dächern und Flächen. Ziel ist es, den Solarstromanteil von 8 auf 12 Prozent im Jahr 2020 zu steigern und die Nutzung der Solarwärme signifikant zu erhöhen.

Leistungen
Wir bieten eine neutrale, individuelle und unabhängige Erstberatung zur Effizienz einer PV-Anlage, Speichersystemen sowie zum gesamtheitlichen Energiekonzept des Gebäudes.
– Informationsveranstaltungen, Vorträge, Energietage
– Fördermittelberatung

Kontakt zum Netzwerk:
> unw – Ulmer Initiativkreis nachhaltige Wirtschaftsentwicklung e.V. (Projektsteuerung)
Kai Weinmüller / Magdalena Ulmer
Tel: 0731-38859 40 / 0731-88000 390
[mehr]

> Regionale Energieagentur Ulm (Beratung)
Roland Mäckle / Theresa Volk / Lars Häußler
Tel: 0731-173 270

Links zu Rechenhilfen
Für eine erste Hilfsstellung können PV-Rechnern eine Einschätzung geben.

Aktionen / Veranstaltungen
– “Aktionstag PV” mit VZ-Baden-Württemberg / Ulmer Wochenmarkt (18.07.2018)
– TV-Beitrag bei “Zukunft Energie” / Regio TV Schwaben (30.08.2018)
– “2. Green Parking Day 2018” / Herrenkellergasse Ulm (15.09.2018)

Beratungsangebote für Interessenten
– telefonische Beratung
– stationäre Beratung in der Geschäftsstelle (nach Terminvereinbarung)
– Vorort-Beratung (nach Terminvereinbarung)